Workshop

Workshop urbane Klimavulnerabilität

Institut für Geographie, Centrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit, Universität Hamburg 21.11.2014, 11-18 Uhr, Geomatikum Raum 740

Die Vulnerabilität von Städten gegenüber klimatischen Risiken rückt zunehmend in den Blickpunkt. Allerdings sind die dabei in Anwendung kommenden Konzepte uneinheitlich und es fehlt bislang eine einheitliche Methodik zur Bewertung von Vulnerabilität. Besondere Herausforderungen entstehen zum einen, weil klimatische, lufthygienische, bauliche, ökonomische, demographische und Verhaltensaspekte gemeinsam betrachtet werden sollten. Viele dieser Größen sind nicht flächendeckend bekannt und in ihren Wechselwirkungen unklar. Hinzu treten stadtstrukturelle Faktoren wie Größe, Dichte, funktionale Gliederung und naturräumliche Lage. Zum anderen werden Projektionen der Vulnerabilität zusätzlich dadurch erschwert, dass sich alle beteiligten Faktoren auf unterschiedlichen Zeitskalen und mit sehr unterschiedlichen Antrieben ändern.

Im Workshop sollen Zugänge zum Thema dargestellt und Forschungsperspektiven erörtert werden, die sich mit diesen analytischen Fragen auseinandersetzen. Dabei soll die Reichweite von Fernerkundungsverfahren, GIS-Modellierungen und anderen methodischen Werkzeugen bilanziert und in ihrer Relevanz zur umfassenden Bewertung urbaner Klimavulnerabilität bewertet werden.

Um Anmeldung wird gebeten (per Email).

11:00 Uhr Einleitung (Jürgen Oßenbrügge, Benjamin Bechtel)

11:30 Uhr Hitzewellen, Mortalität und Morbidität - Ergebnisse aus Berliner Forschungen zum Humanbioklima (Wilfried Endlicher)

12:15 Uhr Vulnerability Research: A Critical Perspective (Hannes Taubenböck)

13:00 Uhr Mittagessen

14:00 Uhr The Big Challenge - Population Vulnerability in Hamburg 2050 (Giedrius Kaveckis)

14:45 Uhr Vulnerabilitätsanalyse gegenüber Klimarisiken – Stärken und Schwächen eines standardisierten, integrierten und praxisorientierten Ansatzes (Stefan Schneiderbauer)

15:30 Uhr Kaffeepause

16:00 Uhr Land use patterns, temperature distribution, and heat stress risk - The case study Berlin (Birgit Kleinschmit)

16:45 Uhr Abschlussdiskussion

18:00 Uhr geplantes Ende