Girls' Day 2018 bei CliSAP: Wie werde ich Klimaforscherin?

30.04.2018

Was machen eigentlich Klimaforscherinnen und Klimaforscher? Dieser Frage konnten 15 Schülerinnen im Rahmen des Girls‘ Day am Exzellenzcluster CliSAP nachgehen. Sie bekamen dabei einen Eindruck vom Arbeitsalltag einer Wissenschaftlerin und besichtigten das Windkanal-Labor der Universität Hamburg.

Grils'Day 2018 am Exzellenzcluster CliSAP
Girls'Day 2018: Besuch beim Windkanal-Labor: Prof. Bernd Leitl erklärt, was im Windkanal-Labor erforscht wird.

Die Wüstenökologin und Betreuerin der SICSS Graduiertenschule Dr. Berit Hachfeld berichtete von ihrem eigenen Werdegang und spannenden Forschungen in Namibia. Zudem zeigte sie den Mädchen, welche Bereiche und Fächer zu Klima forschen. „Von der Friedensforschung bis zur Bodenkunde gibt es ein breites Spektrum an Fächern, die sich mit Klimaforschung beschäftigen“, erklärte sie.

Die Bodenkundlerin und Meteorologin Dr. Sarah Wiesner berichtet im von ihrem Arbeitsalltag und ihrer eigenen Forschung zum Stadtklima Hamburgs. Sie zeigte, wie sie über ganz Hamburg verteilt Wetter-Messstationen aufgestellt hat, um mehr über das Stadtklima zu erfahren. „Für meine Forschung muss ich manchmal auf Funktürme klettern oder auch ganz tiefe Löcher graben. Alles für die Klimaforschung“, erzählte sie.

Im Anschluss besichtigten die Schülerinnen das Windkanal-Labor der Universität Hamburg. Dort erfuhren sie von Professor Bernd Leitl, wie die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Ausbreitung von Schadstoffen berechnen und welchen Einfluss Gebäude auf den Wind in der Stadt haben.

Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit der Initiativer ArbeiterKind.de UG realisiert.