Energie der Stürme

Alice Peragine: „Controlled Release // Released Control“
In der
In der „Themenkoordination Stürme“ des Helmholtz-Zentrums Geesthacht

Die Künstlerin bei der Arbeit: Alice Peragine während ihrer VJ Performance
Bild- und Tonfragmente werden jedes Mal neu kombiniert

Alice Peragine war als „visiting artist researcher“ zu Gast in der Themenkoordination Stürme am Helmholtz-Zentrum Geesthacht und widmet sich in ihrer Arbeit dem Naturphänomen Sturm.
Der unkontrollierten Energie des Sturmereignisses stellt sie weitere Orte der Energieerzeugung und des Energiebedarfs gegenüber: Kühlanlagen, Turbinen oder Rechenzentren, in denen Computer den Klimawandel analysieren, aber gleichzeitig Unmengen von Strom für die eigene Kühlung benötigen.

In ihrer VJ-Performance „Controlled Release // Released Control“ arrangiert sie collageartig die dort aufgenommenen Bild- und Tonfragmente zu einem „Archiv der Sinnesdaten“. Keiner vorab festgelegten Struktur folgend, wird das Material von ihr jedes Mal aufs Neue zu einer sich überlagernden, vielschichtigen Struktur kombiniert. Am Ende ist sie als menschlicher Körper wieder diejenige, die das Material kontrolliert, verwaltet und innerhalb der Performancesituation bereitstellt.