C1: Gesellschaftlicher Nutzen von Klimainformationen

Forschungsgebiet C1 untersucht den Einfluss von zukünftigen Informationen über das Klimasystem auf die Klimastrategien entscheidender Akteure wie z.B. Unternehmen und Verbünde von Nationen. Informationen über zukünftige Klimadynamiken können die Entscheidungen von Nationen im Hinblick auf ihre Adaptions- und Mitigationstechnologien beeinflussen sowie die Bereitschaft zur Teilnahme an Klimavereinbarungen prägen. Die dadurch veränderten Regelungen fließen in die Entscheidungsprozesse von Unternehmen ein, ebenso wie direkte Klimainformationen.

Forschungsthemen

In C1 analysieren wir die Reaktionen heterogener Akteure auf verschiedene Informations- und Regelungsszenarien sowie die Interaktionen zwischen den Interessengruppen und Behörden bezüglich verschiedener Klimaregelungen.

Wir entwickeln stilisierte Hedging-Strategien, die bereits zukünftiges Lernen über das Klimasystem und Mitigations- und Adaptionstechnologien antizipieren. Wir nutzen sowohl konzeptionelle als auch umfassendere kalibrierte Modelle. Letztere werden speziell für den Energie- und Landwirtschaftssektor genutzt. Partielles soft-coupling über die Modellhierarchie erlaubt uns entscheidende Optionen für die Gesellschaft herzuleiten. Diese beinhalten u.a., wie Klimaprobleme in einer ökonomisch effizienten und langfristig institutionell sicheren Weise angegangen werde können. Ökonometrische Studien, Multiagenten-Laborexperimente sowie verschiedene empirische Analysen von Investmentstrategien werden in die Modelhierarchie eingeführt, um neue Qualitätsstandards für die Kalibrierung und Valididerung von dezentralen sozio-ökonomischen Projektionen zu erreichen. Der Forschungsbereich beschäftigt sich mit vier Unterthemen.

Aktuelle C1 Publikationen