B5: Urbane Systeme - Versuchsgebiet Hamburg

Forschungsgebiet B-5: Urbane Systeme untersucht regionale und lokale Klimawirkungen und die sozio-kulturelle Sicht auf das Klima. Meteorologen, Bodenkundler, Biologen und Geographen der UHH arbeiten hierbei eng mit den Partnern von DWD, HCU, BSU und anderen Interessensgruppen in Hamburg zusammen.

Forschungsthemen

Die Forschung im Bereich Urbane Systeme verbreitert die Wissensgrundlage über das städtische Klimasystem. Die Metropolregion Hamburg wird dabei als Versuchsgebiet genutzt.

Dieses Forschungsbiet ist ein strukturelles Element von CliSAP, mit dem koordinierte und inegrierte Forschung zu Urbanen Systemen angestossen wird. Schwerpunkt sind die folgenden Forschungsfragen, die fundamental sind für das Verständnis von Klimaänderung und deren Wirkung auf Urbane Systeme:

Skalenzuordnung: Trennung globaler und regionaler Klimaänderungssignale von lokalen Änderungen auf Grund von Stadtentwicklung. Dies ist ausserdem nötig für das Verständnis globler Prozesse im Forschungsgebiet RA-A.

Stadtklimarisiken: Bewertung potentieller Risiken des urbanen Klimawandels unter Berücksichtigung des sozialen Hintergrunds und der Anpassungsfähigkeit von Bevölkerungsgruppen, um Leitlinien für Anpassungsstrategien zu erstellen, die in Kooperation mit Forschungsgebiet  RA-C bewertet werden.

Lokaler Einfluss: Feststellung in welchem Umfang Stadtklima von menschlichem Handeln beeinflusst und gesteuert werden kann.

Schlussfolgerung für die Stadtplanung: Schlussfolgerungen für zukünftige Stadtplanung, Architektur, Sicherheit in der Stadt und Governance.

Urban Systems verbindet als zentraler Punkt die Forschung im Bereich Urbane Klimasysteme am Exzellenzcluster CliSAP und in der Stadt Hamburg.

Stadtklima bezeichnet das Lokalklima der Stadt. Das Stadtklima wird beeinflusst durch die Eigenschaften der in der Stadt vorhandenen Materialien so dass oft Phänomene wie die städtische Wärmeinsel entstehen, bei der in bestimmten Situationen die Temperaturen in der Stadt gegenüber den Temperaturen im Umland überhöht sind.

Aktuelle B5 Publikationen

  • Sismanidis, P., Keramitsoglou, I., Bechtel, B., & Kiranoudis, C. T. (2017). Improving the Downscaling of Diurnal Land Surface Temperatures Using the Annual Cycle Parameters as Disaggregation Kernels. Remote Sensing, 9(1): 23. doi:10.3390/rs9010023.
  • Broussea, O., Martilli, A., Foley, M., Mills, G., & Bechtel, B. (2016). WUDAPT, an efficient land use producing data tool for mesoscale models? Integration of urban LCZ in WRF over Madrid. Urban Climate, 17, 116-134. doi:10.1016/j.uclim.2016.04.001.
  • Alexander, P., Bechtel, B., Chow, W., Fealy, R., & Mills, G. (2016). Linking urban climate classification with an urban energy and water budget model: Multi-site and multi-seasonal evaluation. Urban Climate, 17, 196-215. doi:10.1016/j.uclim.2016.08.003.
  • Sismanidis, P., Keramitsoglou, I., Kiranoudis, C. T., & Bechtel, B. (2016). Assessing the Capability of a Downscaled Urban Land Surface Temperature Time Series to Reproduce the Spatiotemporal Features of the Original Data. Remote Sensing, 8(4), 274. doi:10.3390/rs8040274.
  • Seidel, J., Ketzler, G., Bechtel, B., Thies, B., Philipp, A., Böhner, J., Egli, S., Eisele, M., Herma, F., Langkamp, T., Petersen, E., Sachsen, T., Schlabing, D., & Schneider, C. (2016). Mobile measurement techniques for local and micro-scale studies in urban and topo-climatology. Die Erde, 147(1), 15-39. doi:10.12854/erde-147-2.