CRG Terrestrische Fernerkundung (2009-2014)

Die Arbeitsgruppe Terrestrische Fernerkundung / HOAPS beschäftgt sich mit der Anwendung von Fernerkundungsverfahren in der Klimaforschung. Hierzu werden Satellitenbeobachtungen auf globaler Skala verwendet, um das oberflächennahe Klima und insbesondere die Wasser- und Energieflüsse an der Erdoberfläche mit Hilfe von Satellitendaten zu beobachten. Hierzu entwickelt die Arbeitsgruppe Methoden, um aus Zeitserien von Satellitenbeobachtungen zuverlässige und konsistente Aussagen über die Variabilität des Klimas an der Erdoberfläche zu erhalten. Die generierten Datensätze werden unter anderem zur Evaluierung von Klimamodellen eingesetzt.

Forschungsthemen

Unsere Arbeitsgruppe konzentriert sich auf die folgenden Forschungsgebiete:

Aktuelle Publikationen der Forschungsgruppe

  • Peng, J., Loew, A., Merlin, O., & Verhoest, N. (2017). A review of spatial downscaling of satellite remotely sensed soil moisture. Reviews of Geophysics, 55, 341-366. doi:10.1002/2016RG000543.
  • Donges, J. F., Petrova, I., Loew, A., Marwan, N., & Kurths, J. (2015). How complex climate networks complement eigen techniques for the statistical analysis of climatological data. Climate Dynamics, 45, 2407-2424. doi:10.1007/s00382-015-2479-3.
  • Loew, A., van Bodegom, P. M., Widlowski, J.-L., Otto, J., Quaife, T., Pinty, B., & Raddatz, T. (2014). Do we (need to) care about canopy radiation schemes in DGVMs? Caveats and potential impacts. Biogeosciences, 11, 1873-1897. doi:10.5194/bg-11-1873-2014.
    PDF
  • Loew, A. (2014). Terrestrial satellite records for climate studies: how long is long enough? Theoretical and Applied Climatology, 115, 427-440. doi:10.1007/s00704-013-0880-6.
  • Peng, J. (2013). Estimation of evapotranspiration using satellite TOA radiances. PhD Thesis, Universität Hamburg, Hamburg.
    PDF