Artikel von 2013

Monatlich berichten CliSAP-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Hamburger Abendblatt von ihrer Forschung. Lesen sie die 2013 erschienenen Gastbeiträge:

Hoher CO2-Ausstoß drückt Wert eines Unternehmens
Alexander Bassen ist Wirtschaftswissenschaftler. Er untersucht, wie sich der Emissionshandel auf Unternehmen auswirkt. Zum Artikel.

Eltern, Medien oder Al Gore – wer prägt unser Klima-Bild?
Ines Schaudel ist Kommunikationswissenschaftlerin. Sie erforscht, wie Mediennutzer den Klimawandel wahrnehmen. Zum Artikel.

Mikrofossilien geben Auskunft: Steigt der Meeresspiegel an der Nordsee tatsächlich?
Gerhard Schmiedl ist Mikropaläontologe. Fossile Foraminiferen geben ihm wichtige Hinweise zum historischen Pegel des Meeresspiegels. Zum Artikel.

Hamburger Geosoftware entwirft Zukunftsplan für Afrikas Landnutzung
Olaf Conrad ist Experte für Geoinformationssysteme. Mithilfe einer Software untersucht er, wie sich landwirtschaftliche Bedingungen ändern. Zum Artikel.

Wie sich Schwebeteilchen am besten berechnen lassen
Oliver Kunst ist Mathematiker. Er entwickelt Methoden, um die Rechenzeit für Klimasimulationen zu verkürzen. Zum Artikel.

Was ist gerecht beim Klimaschutz?
Andreas Schmidt ist Soziologe. Er untersucht die international unterschiedlichen Auffassungen von Gerechtigkeit beim Thema Klimapolitik. Zum Artikel.

Baumringe geben Auskunft: So dicht war die Wolkendecke anno 1632
Eduardo Zorita ist Experte für Paläoklima. Er erklärt, wie man aus Baumringen wichtige Kimaerkenntnisse zur historischen Wolkenbedeckung gewinnt. Zum Artikel.

Wärme liebende Planktonarten profitieren vom Klimawandel
Ralph Rösner ist Biologe und untersucht in seiner Doktorarbeit, wie der Klimawandel das Ökosystem im Plußsee verändert. Zum Artikel.

Sind Klimakampagnen von Energiekonzernen glaubwürdig?
Inga Schlichting ist Kommunikationswissenschaftlerin. Sie erforschte, ob Klimakampagnen Unternehmen glaubwürdiger machen können. Zum Artikel.

Warum Regierungen beim Klimaschutz zögern – und damit durchaus rational handeln
Michael Funke ist Professor für Makroökonomie und quantitative Wirtschaftspolitik an der Universität Hamburg und Research Fellow am CESifo München. Zum Artikel.