Weltkarte mit Inseldaten

16.07.2015

Um die große Vielfalt kleiner Inseln visuell zu erkunden, können jetzt alle Interessierten eine interaktive Weltkarte im Netz nutzen. Erstmals hat das Integrated Climate Data Center (ICDC) des Exzellenzclusters CliSAP auch wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Daten abgebildet.

„Auf kleinen Inseln lassen sich die Folgen der globalen Erwärmung wie durch ein Brennglas beobachten“, sagt Prof. Beate Ratter.
Ergebnis folgender Anfrage: Welche Inseln haben eine Bevölkerung von über 50.000 bei einer Grundfläche größer als 1000 Quadratkilometer und einem Klima-Risiko-Index höher als 100?

Die Karte ist eine Visualisierung der Integrated Island Database (IIDAB)  der Arbeitsgruppe um Prof. Beate Ratter. Die CliSAP Wissenschaftlerin beschäftigt sich als Geographin schon über viele Jahre hinweg mit kleinen Inseln. Ihre Arbeitsgruppe hat eine Fülle von natur- und sozialwissenschaftlichen Informationen über rund 80 kleine Inseln und Inselstaaten zusammengetragen. Die daraus entstandene Datenbank ist frei zugänglich und  kann nach 21 Parametern gefiltert und sortiert werden. Jetzt gibt es durch eine Zusammenarbeit mit dem ICDC ein visuelles Update: Die Suchergebnisse sind nun auch geographisch verortet und zeigen räumliche Muster auf.

Geografische Koordinaten für sozialwissenschaftliche Daten
Dazu wurde vom ICDC, dem Zentrum für Erdbeobachtungsdaten des CEN der Universität Hamburg, ein sogenanntes Web-Geoinformationssystem (Web-GIS) verwendet. Statt wie üblich etwa die durchschnittliche Temperatur des Ozeans auf einem regelmäßigen Gitternetz darzustellen, erhalten die Nutzer Informationen über die Bevölkerungsanzahl oder die spezifische Gefährdung einer Insel durch Naturkatastrophen (Klima-Risiko-Index). Sofort können die roten Punkte auf der Abbildung zum Beispiel folgende komplexe Frage beantworten: Welche großen und stark bevölkerten Inseln sind durch Naturkatastrophen besonders gefährdet?

Die Folgen der globalen Erwärmung treffen kleine Inseln besonders stark
Und warum sind kleine Inseln so interessant für Klimaforscher? „Auf kleinen Inseln lassen sich die Folgen der globalen Erwärmung wie durch ein Brennglas beobachten“, sagt Initiatorin Ratter. „Der Einfluss auf kleine Insel-Gesellschaften, die ökonomisch häufig sehr sensibel reagieren, ist direkter als bei entwickelten Flächenländern wie Deutschland, Kanada oder Russland.“ Inselforscherinnen und -forscher können mit der Datenbank und ihrer Visualisierung nun noch einfacher Inseln für Feldstudien finden.

 

Mehr Informationen

Kontakt