Postdoc Mentoring: Erfahrene Kollegen geben ihr Wissen weiter

15.04.2014

Am Exzellenzcluster CliSAP gibt es ab sofort ein Mentoring-Programm. Erfahrene Wissenschaftler unterstützen Nachwuchsforscher bei ihrer Karriereplanung. Beide Seiten profitieren von der Zusammenarbeit.

Viele Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler fragen sich im Rahmen ihres wissenschaftlichen Werdegangs: Welcher Schritt ist eigentlich der richtige für meine persönliche Laufbahn? Strebe ich eine Juniorprofessur an oder eine Stelle in der Wirtschaft? Und wie steht es um mein berufliches Netzwerk? Bei der Beantwortung können gestandene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler helfen, indem sie den Postdocs mit ihrer Erfahrung zur Seite stehen und sie in ihrer beruflichen Entwicklung unterstützen. „Der vertrauensvolle Austausch mit einer erfahrenen Person kann helfen, die Unsicherheiten einer Karriere in der Wissenschaft besser einzuschätzen und sich selbst die richtigen Fragen zu stellen“, sagt Professorin Anita Engels, die in verschiedenen bundesweiten Mentoring-Programmen aktiv ist. Sie betont, dass nicht nur die Mentees einen Vorteil aus der Zusammenarbeit ziehen: „Meine bisherigen Erfahrungen zeigen mir, dass dieser Austausch auch für die Mentorin oder den Mentor ein interessanter Anlass zur Reflexion des eigenen Karriereweges ist und dabei hilft, eigene Prioritäten zu setzen.“

Der regelmäßige Austausch ist ab sofort auch ganz offiziell am Exzellenzcluster CliSAP möglich. Principal Investigators und leitende Forscher können sich am Mentoring Programm COM (Career Oriented Mentoring) beteiligen.

Die Mentoren treffen sich mit den Nachwuchsforschern regelmäßig zum Erfahrungsaustausch. Gemeinsam werden Strategien für die individuelle Karriereplanung entwickelt. Zu Beginn der Mentoring-Beziehung wird ein Treffen alle zwei Monate empfohlen. Außerdem gibt es ein jährliches Treffen aller Mentoren und Mentees, bei dem die Möglichkeit zur Vernetzung und zum Feedback besteht.

Wenn Sie Interesse haben, sich als Mentorin oder Mentor zu betätigen, melden Sie sich bis zum 30.04.2014 bei Anke Allner (anke.allner@zmaw.de).