Geographen tagen zu Veränderungen der Meere und Küsten

13.05.2015

Vom 6. bis 9. Mai präsentierten rund 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aktuelle Forschungsfragen und -ergebnisse zu Klimawandel, Küstenschutz und Umweltveränderungen an den Küsten und in den Meeren. Die 33. Jahrestagung des Arbeitskreises „Geographie der Meere und Küsten“ fand mit Unterstützung des Exzellenzclusters CliSAP an der Universität Hamburg statt.

Meere und Küsten standen im Fokus der Tagung.

Während der vier Konferenztage kamen Mitglieder und Gäste des Arbeitskreises „Geographie der Meere und Küsten“ (AMK) der Deutschen Gesellschaft für Geographie aus Deutschland, Dänemark und den Niederlanden zusammen. Das Tagungsprogramm umfasste sowohl natur- als auch sozialwissenschaftliche Aspekte.

Dr. Mark Schürch von der Christian-Albrechts-Universität Kiel referierte über die Auswirkungen von Klimaänderungen auf Salzwiesen und das Wattenmeer. Diese einmaligen Ökosysteme seien vor allem durch den steigenden Meeresspiegel gefährdet, betonte Schürch. Dr. Cécile Blanchet vom GEOMAR aus Kiel untersucht, wie sich im Niltal die Einführung der Viehhaltung auf die Zusammensetzung der Pflanzenarten in den vergangenen 10.000 Jahren ausgewirkt hat. Ihre Ergebnisse präsentierte Blanchet im Rahmen des KlimaCampus Kolloquiums. Zu Veränderungen in Flussdeltas durch Klimawandel und Meeresspiegeländerungen sprach Prof. Jürgen Scheffran vom Centrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit der Universität Hamburg.

Der Arbeitskreis fördert zudem den wissenschaftlichen Nachwuchs. So wurden während der Tagung die Nachwuchsbeiträge von Birgit Gerkensmeier vom Climate Service Center 2.0 und Diana Süsser vom Helmholtz-Zentrum Geesthacht ausgezeichnet. Zum Abschluss der Veranstaltung stand eine Exkursion in den Hamburger Hafen und das Alte Land auf dem Programm. Die Teilnehmenden besichtigten ein Containerterminal und informierten sich über Abläufe des Hafenbetriebs sowie Obstanbau und Küstenschutz im Alten Land.

Die nächste Jahrestagung des Arbeitskreises wird im Frühjahr 2016 stattfinden.

Mehr Informationen: