Climate-KIC Sommerschule: Sprungbrett zur Gründung nachhaltiger Start-ups

28.07.2016

Am Montag haben 39 Masterstudierende die fünfwöchige Sommerschule „Climate-KIC – The Journey“ angetreten. Am Centrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit (CEN) der Universität Hamburg bereiten sich die Studierenden zwei Wochen darauf vor, eine nachhaltige Start-up Idee zu entwickeln.

In Workshops entwickeln die Studierenden gemeinsam innovative Start-up Ideen in den Bereichen Klima und Energie.
Bei einer Tour durch Hamburg-Wilhelmsburg besuchten die Studierenden den Energiebunker.
Rhea hat in einem der Climate-KIC zertifizierten Masterprogramme studiert, in denen sich die Studierenden zu Klimawandel, Innovation und Start-up Gründung ausbilden.

Sie kommen aus allen Teilen der Welt, haben Umweltmanagement, Energietechnik oder Innovationsdesign studiert – und haben eines gemeinsam: Sie wollen Unternehmen gründen, um den Klimawandel zu stoppen. Am CEN erwartet die Studierenden ein vielfältiges Programm. Von Workshops zu Klimaforschung, Teambuilding oder nachhaltigen Wirtschaftsmodellen über Besuche bei nachhaltigen Start-ups in Hamburg bis hin zu Coaching Sessions, in denen es um Fragen zur Unternehmensgründung geht.

Gestern besuchten die Studierenden die Behörde für Umwelt und Energie in Hamburg Wilhelmsburg. In Vorträgen und Workshops diskutierten sie mit Experten neue Energiekonzepte für Hamburg. Nachmittags ging es auf eine Besichtigungstour zu verschiedenen Projekten, die im Rahmen der Internationalen Bauausstellung entstanden sind. Auch hier lag der Fokus auf innovativen Energiekonzepten in der Stadtplanung und beim Hausbau. Zwei Kollegen von Hamburg Energie führten die Gruppe durch Wilhelmsburg. Von einer Besichtigung des Energiebunkers, ging es über ein Erneuerungsprojekt im sozialen Wohnungsbau hin zu völlig neuen Baukonzepten mit ausgefeilter Energietechnik und nachhaltig erwirtschafteten Baumaterialien.

Einige der Studierenden kommen mit einer fertigen Unternehmensidee an die Sommerschule. Andere finden hier Gleichgesinnte um neue Ideen zu entwickeln. „Ich habe meine Masterarbeit zur Integration von Erneuerbaren Energien ins Stromnetz geschrieben“, sagt Rhea, die Energy, Science and Technology an der ETH Zürich studiert hat. „Ich bin wirklich beeindruckt von der Vielfalt der Ideen und des Wissens, die hier zusammen kommen. Es sprudelt nur so vor Start-up Konzepten.“

Nach dem Aufenthalt in Hamburg reisen die Studierenden für ein zweiwöchiges Programm nach London. Dort bereiten sie sich für das Finale in Birmingham vor, wo sie ihre auf der Reise entwickelten Unternehmensideen vorstellen. Kolleginnen und Kollegen vom CEN und aus den Climate-KIC Büros in London und Berlin begleiten das Programm.

 

 

Climate-KIC – The Journey

„The Journey“ bringt seit 2010 Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen zusammen. Sie reisen zu verschiedenen Stationen innerhalb Europas und lernen Geschäftskonzepte zu entwickeln, die auf die Herausforderungen des Klimawandels eingehen.

Climate-KIC ist eine Plattform für Partner aus dem privaten, öffentlichen und akademischen Umfeld. Als EU-Innovationsinitiative für Klimaschutztechnologien fördert Climate-KIC Start-ups und Nachwuchsprojekte.

Weitere Informationen

Climate-KIC Journey in Hamburg

Climate-KIC Webseite