CEN und CliSAP auf der größten Konferenz für Geowissenschaften weltweit

18.12.2018

Mit 24.000 Besuchern und fast 2.000 Vorträgen und Postern ist das jährliche Herbsttreffen der American Geophysical Union (AGU) eine Wissenschaftsveranstaltung der Superlative. Bereits zum 7. Mal sind das CEN und der Exzellenzcluster für Klimaforschung CliSAP mit einem eigenen Stand vertreten; ebenso der Kieler Exzellenzcluster "The Future Ocean".

Am benachbarten Gemeinschaftsstand der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) präsentieren sich außerdem das am CEN koordinierte Forschungsprojekt "TRR181 – Energy Transfers in Atmosphere and Ocean", das Alfred-Wegener Institut (AWI), das Deutsche GeoForschungszentrum (GFZ) sowie das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des CEN und aus CliSAP präsentierten in Washington D.C. unter anderem Ergebnisse aus den Bereichen Meeresspiegelmodellierung oder Sedimentforschung. „Solche Großveranstaltungen sind für die Vernetzung der wissenschaftlichen Gemeinde sehr wichtig: Man kann sich persönlich austauschen, bekommt neue Impulse und sieht die kommenden Forschungstrends,“ sagt CEN Direktor Detlef Stammer. Am Messestand informierten sich Besucherinnen und Besucher aus aller Welt auch über den neuen Hamburger Exzellenzcluster "Climate, Climatic Change and Society" (CliCCS). Am weihnachtlich geschmückten Stand konnten unter ihnen auch zahlreiche Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden sowie Postdocs Hamburger Forschende treffen und sich aus erster Hand über das Forschungsumfeld in der Hansestadt informieren. Selbst eine Gruppe amerikanischer High-School Schülerinnen und Schüler wollte bei Lebkuchen und alkoholfreiem Punsch mehr über die hiesige Klimaforschung erfahren.