Browserspiel StadtklimaArchitekt in New York vorgestellt

30.06.2016

Manchmal wagt sich auch die faktenorientierte Naturwissenschaft in ungewohnt spielerische Gefilde: So geschehen am 23. und 24. Juni beim Games-for-Change-Festival in New York. Der Exzellenzcluster für Klimaforschung CliSAP hatte es als einziger universitärer und internationaler Bewerber ins Finale geschafft. Mit seinem StadtklimaArchitekt war er zum Live-Pitch um das beste Klima-Lernspiel eingeladen.

Werde Architekt und baue eine Stadt, deren Klima im grünen Bereich bleibt.
Meike Ruhnau, CliSAP Forschungskoordinatorin und selbst Gamerin, stellte das Browserspiel vor.
Die Jury berät am Ende des Live-Pitchs, welches Spiel die 10.000 Dollar Preisgeld verdient hat.

In den sogenannten Serious Games geht es darum, sich mit gesellschaftlichen Herausforderungen auseinanderzusetzen – etwa mit dem Klimawandel. Der Hamburger StadtklimaArchitekt ist ein solches Spiel. Um es vorzustellen, waren Meike Ruhnau und Elisabeth Weidinger aus dem CliSAP Office zum größten Festival der Serious-Games-Szene nach New York eingeladen worden. Aus 55 eingereichten Klimaspiel-Prototypen wurde der StadtklimaArchitekt ins Finale der Climate Change Challenge gewählt. Um die 10.000 Dollar Preisgeld zu gewinnen, hatten die vier Finalisten jeweils fünf Minuten Zeit, die Jury aus Games-Experte und Klimaforschenden von ihrem Spielkonzept zu überzeugen.

Der StadtklimaArchitekt

Mit dem klassischen Drag-and-Drop-Game werden die User zur Architektin oder zum Architekten der eigenen Stadt. Während des Bauens gibt es sofort Feedback, wie sich das Stadtklima verändert. So wird direkt erlebbar, welche Faktoren für das urbane Klima wichtig sind. Die Idee für das Spiel hatte Ute Kreis, Leiterin der CliSAP Öffentlichkeitsarbeit. Zusammen mit dem Team der Stadtklimaforschung um Prof. Heinke Schlünzen und David Grawe hat sie sich um eine spielerische Umsetzung der wissenschaftlichen Inhalte gekümmert. Finanziell unterstützt wurde das Projekt von der Leitstelle Klimaschutz der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie.
Auch Sie können den CliSAP StadtklimaArchitekten testen und versuchen, eine Balance zwischen menschlichen Bedürfnissen wie Wohnen und Arbeiten sowie dem Stadtklima zu finden. Das Spiel wurde neu als Browsergame umgesetzt und ist im Netz für Interessierte kostenfrei verfügbar.

Spiele für Veränderung

Am Ende des Live-Pitches in New York räumte dann doch die professionelle Entwickler-Konkurrenz den Preis für das beste Klimaspiel ab. Trotzdem sagt Elisabeth Weidinger: „Es war spannend und nützlich, Einblicke in die Games-for-Change-Szene zu bekommen. In den Vorträgen ging es zum Beispiel um Rollenspiele für den Geschichtsunterricht oder um Förderprogramme für Mädchen in der Games-Branche. Auch ohne Preisgeld haben wir viele Ideen mitgebracht.“

Impressionen vom 13. Games-for-Change-Festival