Köppen Preis 2009: Dr. Hui Wan

Zum ersten Mal wurde 2009 am KlimaCampus der Universität Hamburg der Wladimir-Peter-Köppen-Preis verliehen. Die mit 5.000 EUR dotierte Auszeichnung wurde an die Nachwuchswissenschaftlerin Dr. Hui Wan vom Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) für ihre exzellente Promotionsarbeit zur numerischen Wetter- und Klimamodellierung überreicht.

Die Preisträgerin Dr. Hui Wan

„Durch die Erforschung innovativer numerischer Methoden hat Frau Wan einen wichtigen Beitrag für eine neue Generation von Vorhersagemodellen geleistet“, erläutert Prof. Dr. Klaus Fraedrich vom KlimaCampus die Entscheidung der Jury. „Sie hat damit nicht nur eine exzellente und überaus engagierte Arbeit vorgelegt, sondern auch ein aktuelles und anwendungsrelevantes Thema aufgegriffen.“

Die junge chinesische Wissenschaftlerin wurde in der Provinz Hubei geboren. Sie studierte Atmosphärische Physik an der „Chinese Academy of Sciences“ in Beijing, China, und bewarb sich 2004 erfolgreich um ein Promotionsstipendium der International Max Planck Reserach School on Earth System Modelling (IMPRS-ESM). Im August 2005 konnte Hui ihr Promotionsvorhaben in Dr. Marco Giorgettas Arbeitsgruppe „Global Climate Modelling“ am Max-Planck-Institut für Meteorologie aufnehmen. Die Universität Hamburg promovierte Hui Wan am 30. Januar 2009 mit der selten vergebenen Auszeichnung „summa cum laude“. Dr. Hui Wan führt ihre Forschungsarbeit am KlimaCampus in Hamburg fort.