Preisverleihung 2015

Prof. Dr. Beate M.W. Ratter übergibt den Gender Equality Award an Prof. Dr. Martin Claussen.

Zum ersten Mal hat CliSAP im Rahmen des Neujahrsempfangs am 15. Januar 2016 seinen Gender Equality Award vergeben. Der Award wurde an Prof. Dr. Martin Claußen verliehen. Der Meteorologe erhielt den Preis für seinen Einsatz zur nachhaltigen Verbesserung der Vereinbarkeit von Karriere- und Familienplanung für das aus Drittmitteln finanzierte wissenschaftliche Personal. Hier war es bis zum letzten Jahr nicht möglich nach Ablauf eines Projektes eine Verlängerung des Beschäftigungsverhältnisses aufgrund von genommenen Auszeiten (Elternzeit o.ä.) zu realisieren.

Das Präsidium der Universität Hamburg hatte im April 2015 mit der Frage beschäftigt und beschlossen, Arbeitsverträge des aus Drittmitteln finanzierten wissenschaftlichen Personals zukünftig gemäß § 2 Abs. 1 WissZeitVG (Qualifizierungsphase) anstatt § 2 Abs. 2 WissZeitVG (Drittmittelbefristung) zu befristen, womit eine Vertragsverlängerung nach Ablauf eines Projektes möglich wird. Die Universität hat sich zudem entschieden, eine kostenneutrale Verlängerung aus zentralen Mitteln zu finanzieren, sollten keine anderweitigen Mittel zur Verfügung stehen.

Prof. Claußen hatte sich für CliSAP bereits zuvor um eine Klärung dieser Frage bemüht und dies auf mehreren Ebenen vorangetrieben. Die Gender Task Force ist sich einig, dass unter anderem durch seine Initiative diese wesentliche Veränderung bei den Regelungen der Universität Hamburg zur Befristungspraxis mit angestoßen wurde und so eine Verbesserung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in CliSAP erreicht wurde.