Exzellenzcluster CliSAP

Schmilzt das arktische Meereis? Bringt der Golfstrom in Zukunft noch genug Wärme nach Europa? Wie reagieren Wirtschaft und Gesellschaft auf den Klimawandel – und welche Konflikte um Land, Wasser und andere Ressourcen erwarten uns?

Der Exzellenzcluster "Integrated Climate System Analysis and Prediction" (CliSAP) der Universität Hamburg wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Beteiligt sind neben der Universität das Max-Planck-Institut für Meteorologie, das Helmholtz-Zentrum Geesthacht und das Deutsche Klimarechenzentrum.

Von 2007 bis 2012 förderte die DFG die Klimaforschung am Cluster mit rund 28,5 Millionen Euro. Für die zweite Förderperiode von 2012 bis 2017 stehen rund 24,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Natur- und Geisteswissenschaften

Der globale Wandel bringt Fragen mit sich, die über das Wissen einzelner Fächer hinausgehen. CliSAP ist hier ein wichtiger Brückenschlag gelungen: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Meteorologie, Meereskunde, Geophysik oder Ökologie arbeiten eng zusammen mit Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlern, Medienexperten und Friedensforschern. Kernaufgabe ist die Grundlagenforschung - zu Klimavariabilität und -vorhersagbarkeit, zu regionalen Ausprägungen sowie zu den Wechselwirkungen zwischen Klimawandel, Wirtschaft und Gesellschaft.

Grundlage für politische Entscheidungen

Mithilfe komplexer Rechenmodelle können Klimaforscherinnen und Klimaforscher Aussagen über mögliche Entwicklungen unseres Klimas machen – und Hinweise geben, welche Anpassungen gegebenenfalls notwendig sind. Dabei geht es auch um den Einfluss des Menschen auf das Klima, um mögliche Konflikte, die der Klimawandel auslöst, sowie um die Kommunikation künftiger Veränderungen im Erdsystem. Die Ergebnisse der Hamburger Forschung sind so Grundlage für eine sinnvolle Klimapolitik.

Klimawandel sachlich kommunizieren

Der Klimawandel und seine Folgen sind ein hoch politisches Thema, das häufig emotional und teilweise auch interessengeleitet diskutiert wird. Umso wichtiger sind zuverlässige, objektive und gleichzeitig gut verständliche Informationen zu aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Dieses Ziel verfolgt CliSAP mit einer kontinuierlichen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Wir folgen dabei dem Ansatz des „honest broker“ – also dem ehrlichen Vermittler zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Für regionale Themen arbeiten wir darüber hinaus mit dem Norddeutschen Klimabüro (HZG) zusammen.