Wissenschaftliche und technische Einrichtungen

Institutionen und Partner stellen verschiedene Plattformen zur gemeinsamen Nutzung bereit:

Deutsches Klimarechenzentrum

Im Deutschen Klimarechenzentrum (DKRZ) führen Hochleistungsrechner zum Teil über Wochen und Monate Simulationsrechnungen mit komplexen numerischen Klimamodellen durch. Der 35 Tonnen schwere und ebenso viele Millionen teure Supercomputer Blizzard ermöglicht präzise und effiziente Klima- und Umweltsimulationen.

Deutsches Klimarechenzentrum

Grenzschichtwindkanal

Die speziellen Grenzschichtwindkanäle des Meteorologischen Instituts ermöglichen physikalische Experimente. An Modellen von Straßenzügen, Industrieanlagen oder ganzen Städten untersuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bodennahe Windströmungen, Luftverwirbelungen (Turbulenzen) oder die Ausbreitung von Emissionen.
Neben der Grundlagenforschung werden auch praktische Fragestellungen bearbeitet, zum Beispiel aus dem Windingenieurwesen (Windbelastung auf Bauten), der Sicherheitsforschung (Ausbreitung von Gefahrstoffen in der Atmosphäre) oder dem Bereich Windenergie.

Grenzschichtwindkanal

Wettermast Hamburg

Das Meteorologische Institut betreibt im Hamburger Stadtteil Billwerder eine Messanlage, um die atmosphärische Grenzschicht zu erforschen, den so genannten Wettermast. Jede Sekunde werden in verschiedenen Höhen unter anderem Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit, Windgeschwindigkeit und Windrichtung gemessen und regelmäßig via DSL in das Geomatikum in der Bundesstraße übertragen. Zusätzliche Messwerte liefern der benachbarte 12 Meter hohe Gittermast und eine Bodenstation.

Wettermast Hamburg

Leitstelle Deutsche Forschungsschiffe

Die Leitstelle Deutsche Forschungsschiffe am Institut für Meereskunde der Universität Hamburg organisiert den Betrieb der Forschungsschiffe METEOR und Maria S. MERIAN. Die Schiffe sind weltweit für grundlagenbezogene Hochseeforschung im Einsatz. Die Leitstelle ist für die wissenschaftlich-technische, logistische und finanzielle Vorbereitung, Abwicklung und Betreuung des Schiffbetriebes verantwortlich. Ab 2014 koordniniert die Leitstelle auch die neu gebaute FS SONNE.

Leitstelle Deutsche Forschungsschiffe

Bibliotheks- und Informationsservice für Erdsystemforschung (BIS)

Der Bibliotheks- und Informationsservice für Erdsystemforschung versorgt Wissenschaftler von CliSAP mit Fachliteratur. Er ist eine gemeinsame Einrichtung der Universität Hamburg und des Max-Planck-Instituts für Meteorologie. Darüber hinaus verfügen die an CliSAP beteiligten Institute der Universität über eigene Fachbibliotheken.

Bibliotheks- und Informationsservice für Erdsystemforschung (BIS)

CEN IT-Services (CIS)

Der zentrale CEN IT-Service versorgt die Institute am Standort Bundesstraße mit Hard- und Software. Er kümmert sich um Beschaffung, Reparaturen und betreibt einen zentralen Helpdesk. Zu den gemeinsam genutzten IT-Basisdienstleistungen gehören außerdem Betrieb und Administration von Netzwerken, Mail- und Webservern.

CEN IT-Services